Oops, an error occurred! Code: 2019061918523305d2fc67
Sie sind hier:     > Textiles Netzwerk   > Landesgruppen   > BE-BB-MV-SN-ST-TH 

AUSSTELLUNGEN BE-BB-MV-SN-ST-TH

Öffnet internen Link im aktuellen Fensterzurück zu Portal

Öffnet internen Link im aktuellen Fensterzurück zur Landesseite BE-BB-MV-SN-ST

 

 

BERLIN

in Arbeit

BRANDENBURG

  • BAUTZEN

    Sorbisches Museum
    ADRESSE: Ortenburg 3 - 5, 02625 Bautzen  Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr

    BRANDENBURG

    DOM zu Brandenburg (Restaurierungsabteilung)
    ADRESSE: Burghof 1, 14776 Brandenburg an der Have
    KONTAKT:  undefinedwww.dom-brandenburg.de

    Empfehlung unseres Mitglieds B.Kath:

    eine restaurierungsabteilung gibt es auch im dom zu brandenburg. hier werden z.b. mittelalterliche kaseln restauriert.

    COTTBUS

    Wendisches Museum
    ADRESSE: Mühlenstraße 12, 03046 Cottbus
    KONTAKT:  undefinedwww.wendisches.de

    Informationen zum Textilmuseum von unserem Mitglied B.Kath:

    von der reichen trachtenkunst der wenden und sorben zeugt das wendische museum in cottbus. es hat mi - fr von 10 - 18 uhr geöffnet. auch das bautzener museum - zwar nicht mehr in brandenburg - hat eine reichhaltige sammlung an textilem.

    FORST (Lausitz)

    Brandenburgisches Textilmuseum Forst
    Dieses Museum ist ein Technikmuseum und zeigt in einer stillgelegten Tuchmacherfabrik die Geschichte dieses Handwerks in Verbindung mit der Stadtgschichte...undefinedmehr
    ADRESSE:
    Sorauer Straße 37, 03149 Forst (Lausitz),
    KONTAKT:undefined www.forst.de

    Informationen zum Textilmuseum von unserem Mitglied B.Kath:

    forst war bis zur wende eine textilstadt. tuche in den verschiedensten qualitäten versorgten das deutsche reich und später die ddr. das museum in forst - die stadt feiert heuer ihr 750 jähriges jubiläum und hat den jüngsten bürgermeister deutschlands - macht mit seiner maschinellen einrichtung und seinen engagierten tw. ehemaligen mitarbeitern des einstigen betriebes den ablauf der produktion deutlich. das museum wird von einem förderverein betrieben. di - do 10 - 17 uhr geöffnet. in forst gibt es noch eine posamentenfabrik, die mit den geräten aus berlin hergestellt europaweit an den kundenstamm von herrn wagler verkauft....und den  rosengarten, der auch einen besuch wert ist.

    GUBEN

    Stadt- und Industriemuseum Guben
    Gubener Tuche, Gubener Hüte, weltbekannt für ihre Güte! Die Industriegeschichte der Stadt Guben ist vor allem eine Geschichte der Hutindustrie, welche das Stadtmuseum auf dem historischen Fabrikgelände der einstigen Wilke-Hutfabrik innovativ dokumentiert.

    ADRESSE: Gasstraße 4/5,  03172 Guben
    KONTAKT: undefinedwww.technikmuseen.de

    Informationen zum Textilmuseum von unserem Mitglied B.Kath:

    guben war zentrum der stoff - und hutproduktion. viele leere gebäude zeugen von der industriekultur, die stadt schrumpft weiter, sie hat seit der wende die hälfte der einwohner verloren. in einer ehemaligen tuchfabrik stellt herr von hagen seine plastinate her. das chemiefaserwerk produzierte auch nach der wende dort noch trevira. geöffnet: di - fr-von 10 - 17 uhr u.a. kann man sich die hutproduktion erläutern lassen. die geteilte stadt ( polen und deutschland) wächst wieder zusammen.

    JÜTERBORG (Kloster Zinna)

    Webhaus

    ADRESSE: Webhaus Kloster Zinna, Berliner Str. 72, 14913 Jüterbog/ OT Kloster Zinna
    KONTAKT:  T. +49(0) 3372.432739,
    undefinedEmailkontakt
     undefinedwww.webhaus-kloster-zinna.com

    Informationen zum Textilmuseum von unserem Mitglied B.Kath:

    seit dem 12.jahrhundert gibt es bereits das kloster zinna. 1764 wurde der ort zur kleinstadt in der nähe von jüterbog von friedrich dem großen umgegründet. handweber aus der oberlausitz wurden angesiedelt. von der arbeit zeugt das webhaus, das seit einigen jahren aber nur noch als museum und restaurant dient. di - so von 10 bis 19 uhr geöffnet. die ansiedlung ist beeindruckend, und den "zinnaer klosterbruder" sollte man genießen !

  • GROßWOLTERSDORF-ZERNIKO

    Im Dorf Zernikow hält man die Erinnerung an die Zeit der Maulbeerbäume und Seidenspinnerei fest (Vom Maulbeerbaum zur Seide – Seidenbau in Brandenburg) Das alljährlichen Maulbeerfest gibt es im Juli oder August, je nach Saison der Maulbeerbäume.
    ADRESSE:  Gut Zernikow, Zernikower Straße 43; 16775 Großwoltersdorf-Zerniko Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr

    MEYENBURG (Prignitz)

    Modemuseum Schloss Meyenburg
    Dieses Museum ist für Modeinteressierte ein Mekka. Hier ist Damenbekleidung: rund 350 kostbare Stücke aus dem Fundus von rund 3 000 Kleidungsstücken aus der Zeit zwischen 1900 und 1980, die die Modedesignerin Josefine Edle von Krepl nebst vielen Hüten, Taschen, Schuhen, Schirmen, Ketten, sowie weiteren Accessoires zusammen getragen hat.
    ADRESSE:  Schloss 1, 16945 Meyenburg (Prignitz) Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr

    SPREMBERG (Niederlausitz)

    Niederlausitzer Heidemuseum
    ADRESSE: Schlossbezirk 3, 03130 Spremberg
    KONTAKT:  undefinedwww.heidemuseum.de, undefined Emailkontakt

    Informationen zum Textilmuseum von unserem Mitglied B.Kath:

    bis zum 31.8.12 gab es noch die spremberger tuche gmbh. pflanzengefärbte gewebe und hochklassige tuche wurden hergestellt. nun zeugt nur noch das gebäude in der tuchmacherallee 6 und die casa textil gmbh in der forster landstr. sowie das heimatmuseum im schloß spremberg von der textilen vergangenheit. di - fr 9 - 17 uhr, sa/so 14 - 17 uhr geöffnet.

    POTSDAM

    Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte
    ADRESSE:
    Am alten Markt 9, 14467 Potsdam Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr

    Informationen von unserem Mitglied B.Kath:

    im depot lagern die wertvollen künstlerischen hinterlassenschaften u.a. von bohne - fiegert und den textilzirkeln, die in der ddr das "volksschaffen" geprägt haben. hier haben auch genauso wie auf der freundschaftsinsel ausstellungen von textilerinnen statt gefunden. 

    Empfehlungen von unserm Mitglied B. Kath:

    KOSTÜMWERKSTATT SONNEN UND FALKENBERG
    die beiden inhaberinnen stellen historische kostüme und anzüge für film und fernsehen her. sie restaurieren auch textile unikate. zu finden in potsdam in der charlottenstr. 94 und auf der homepage: undefinedwww.kostuemwerkstatt-potsdam.de

    STUDIO BABELSBERG (Kostümdepot)
    das größte depot an kostümen haben die filmateliers in babelsberg in der august - bebel - str. in potsdam. unterundefined www.kostuem-babelsber.de einfach mal reinschauen.

    FILMMUSEUM POTSDAM (Restaurierungswerkstatt)
    das filmmuseum potsdam hat eine restaurierungswerkstattundefined www.filmmuseum-potsdam.de

    STIFTUNG SCHLÖSSER UND GÄRTEN (Abteilung Restaurierung)
    die stiftung preußischer schlösser und gärten berlin - brandenburg hat einen fachbereich textilien mit einer abteilung restaurierung am neuen palais in potsdam. undefinedwww.spsg.de

    HINWEIS zur FACHHOCHSCHULE POTSDAM
    es wird ein studiengang restaurierung angeboten undefinedwww.fh-potsdam.de

Mecklenburg-Vorpommern

  • STRALSAUND

    Kunsthistorisches Museum
    (mit Textildepot; s lagern dort handgewebte Damaststoffe, Musterbücher und traditionelle Handwebarbeiten z.B. von Rügen)

    ADRESSE: Mönchstr. 25 - 27, 8439 Stralsund,
    KONTAKT: T. +49 (0) 381.526 67, F. +49 (0) 381.548 68 37

    Öffnungszeiten: di - so 10 - 17 Uhr

    Hinweis von unserem Mitglied B.Kath:
    Im Museum ist fein Buch von  Jorinde Gustavs - eine dort ansässige Textilkünstlerin - zu traditionellen Webmuster aus Vorpommern.

  • WARNEMÜNDE

    Heimatmuseum Warnemünde
    (mit Trachten der Ostseeküste)

    ADRESSE: Alexandrinenstr. 31, 18119 Warnemünde
    KONTAKT: T. +49 (0) 381.52667, F. +49 (0) 381.5486837

Sachsen

  • In Sachsen gibt es eine Vielzahl sehr unterschiedliche, kleine versteckte und größere bekannte Textilmuseen oder Museen mit interessanten textilen Abteilungen:

    CRIMMITSCHAU

    Westsächsisches Textilmuseum Crimmitschau
    In einer originalgetreu erhaltenen Tuchfabrik wird die Geschichte einer sehr bedeutenden Region der deutschen Textilindustrie gezeigt. Öffnet externen Link in neuem Fenster mehr

    ADRESSE: Leipziger Straße 125, 08451 Crimmitschau
    KONTAKT: +49(0) 3762.931939, F. +49(0) 3762.931938

    Dresden

    Museum für Sächsische Volkskunst
    mit Puppentheatersammlung

    Unser Mitglied B.Kath informiert:
    Im historischen Bau des Pferdestalls der sächsischen Könige im Jägerhof - in der Nähe des goldenen Reiters und der Augustusbrücke gelegen - befindet es sich am Rande der Dresdner Neustadt.
    Neben Sonderausstellungen, z.B. 2015 zum 100-jährigen Jubiläum der Firma Wendt und Kühn  (die Hersteller der Siebenpunkteengel aus dem Erzgebirge) gibt es jährlich einen Oster- und einen Weihnachtsmarkt, die an mehreren Wochenenden laufen. Viele Ehrenamtliche zeigen an Ständen in den drei Stockwerken ihre Werke und fordern zu Mitmachaktionen auf. Jedes Mal sind textile Gestaltungsmöglichkeiten dabei, z.B. Ostereier aus Draht oder durch Zuckerwasser verfestigtes Garn, Filzhasenb oder -Weihnachtsmänner, Applikationen auf Postkarten, Stoffdruck u.v.a.m. Jedes Mal gibt es ein anderes österliches Thema, z.B. 2015 Ostereier von einer Siebenbürgenerin. Natürliche Weihnachtsbäume werden von Schulen, Kindergärten und Freunden des Museums geschmückt. Für mich eine wundervolle Einstimmung auf die Oster - und Weihnachtszeit.
    Begeistern kann ich mich immer wieder an den textilen Schätzen, die in Vitrinen und Schubfächern ausgestellt
    werden: Trachten, Hauben, perlarbeiten, Spitzen, Gestricktes und Gehäkeltes, selbstverständlich gibt es ein reichhaltiges Depot. Öffnungszeiten: di - so 10 - 17 Uhr
    Der Katalog " Kleidung zwischen Tracht und Mode" ist an der Museumskasse erhältlich.  undefined mehr

    ADRESSE: Jägerhof 1, Köpckestraße 1, 01097 Dresden
    KONTAKT:
    T. +49(0) 351.49144502, F. +49(0) 351.49144500

    DIPPOLDSWALDE

    Das Lohgerber-Museum (im Stadt- und Kreismuseum)
    ADRESSE: Freiberger Str. 18, 01744 Dippoldiswalde
    KONTAKT: T. u. F. +49 3504 612 418

    Unser Mitglied B.Kath informiert: in dippoldiswalde kann man das lederhandwerk in seinen arbeitsabschnitten kennen lernen. hier ist die herstellung in einem ehemaligen meistergebäude , dem lohgerbermuseum, nachvollziebar...undefined mehr

    Weitere Museen zu GERBEREIEN befinden sich in:
    - Hirschberg/Saale-Orla-Kreis, Saalgasse 2: undefinedmehr
    - Ohrdruf, Löberstr. 2:  undefinedmehr (Anm.: Auf Burg Ehrenstein, Am Schloßplatz 1 ist auch eine prächtige Spielzeugausstellung zu sehen.)

    EIBENSTOCK

    Stickereimuseum und Stickerei-Schauwerkstatt Eibenstock

    Im Stickereimuseum und in der erst seit einigen Jahren bestehenden Schauwerkstatt erhält der Besucher einen umfassenden Einblick in die Geschichte der erzgebirgischen Stickereiindustrie und ihre heutige Bedeutung. ... Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr

    ADRESSE: Bürgermeister-Hesse-Str.7/9, 08309 Eibenstock,
    KONTAKT: T. u. F. +49 (0) 37752.2141

    HOHENSTEIN-ERNSTTHAL

    Textil- und Rennsportmuseum TRM

    Mit dem Rückgang des Bergbaus entwickelte sich das Weberhandwerk zu einem wichtigen Erwerbszweig. Die Einführung der Baumwolle bewirkte Anfang des 18. Jahrhunderts einen rasanten Aufschwung der Strumpfwirkerei und Weberei (Canvas). Mit der Gründung der Firma Louis Bahner in der Stadt Oberlungwitz im Jahre 1842 wurde die Basis für eine weltweit anerkannte Strumpfindustrie in der Region geschaffen....
    undefined mehr

    ADRESSE: Antonstr. 6, 09337 Hohenstein-Ernstthal
    KONTAKT: T. +49 (0)3723.47711,  F. +49 (0)3723.626554,
    undefinedEmailkontakt

    GROßRÖHRSDORF

    Webstube im Heimatmuseum

    ADRESSE: Mühlstraße 5, 01900 Großröhrsdorf
    KONTAKT: T. +49(0)172 5289752, undefinedEmailkontakt

    Ein altes Weberhaus - ein über 200 Jahre altem Umgebindehau - mit seiner typischen Einrichtung mit Webstube ist das Heimatmuseum in Großröhrsdorf. Es war das Zuhause einer Leinweberfamilie...undefined mehr

    GROßSCHÖNAU

    Deutsches Damastmuseum und Frottiermuseum Großschönau

    In dem Museum, dessen Anfänge auf das Jahr 1905 zurückgehen, sind sowohl wertvolle alte Damaste als auch die Geschichte der Frottier- und Damastweberei ausgestellt. An funktionstüchtigen Webstühlen kann man miterleben wie diese aufwendigen Gewebe entstehen. Öffnet externen Link in neuem Fenster mehr

    ADRESSE: Schenaustraße 3, 02779 Großschönau,
    KONTAKT: T. u. F. +49(0) 35841.35469

  • LEIPZIG

    GRASSI - Museum für Angewandte Kunst
    Das Grassi-Museum hat eine große Spitzensammlung...   
    undefinedmehr

    ADRESSE: Johannisplatz 5-11, 04103 Leipzig,
    KONTAKT: T. +49 341 22 29 100
    undefined grassimuseumleipzigde

    MEERANE

    Webmuseum (im Heimatmuseum Meerane)

    ADRESSSE: Am Markt 3, 08393 Meerane
    KONTAKT: T. +49 3764 2027, undefinedEmailkontakt


    Unser Mitglied B.Kath informiert: ein besonderer stoff ist der meeraner schotten, den es im heimatmuseum meerane - mit informationen zur regionalen hand­webe­rei und textil­indu­strie - zu bewundern gibt, außerdem ist dort auch eine historische schuhwerkstatt....undefined mehr

    PLAUEN

    Museum und Schaustickerei Plauener Spitze

    Die Plauener Spitze ist eine Stickereispitze. In dem Museum und in der Schauwerkstatt sind sowohl die Maschinen als auch ihre Produkte zu bestaunen. Beide Einrichtungen ermöglichen einen interessanten Einblick in diesen für das Vogtland so bedeutenen Industriezweig. Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr  Öffnet externen Link in neuem Fensternoch mehr Informationen

    ADRESSE:
    Am Altmarkt 2, 08523 Plauen
    KONTAKT: T. +49(0) 3741.222355

    SCHLETTAU

    Posamenten Schauwerkstatt im Schloss Schlettau

    Seit dem 17. Jahrhundert war die Stadt Schlettau ein Zentrum der Herstellung von Posamenten. In den Räumen der Schauwerkstatt können traditionelle Muster dieser vielfältig gestalteten Textilien bewundert und mehrere alte Maschinen in voller Funktion beobachtet werden... undefinedmehr

    ADRESSE: Schloss Schlettau, Schlossplatz 8, 09487 Schlettau
    KONTAKT: T. +49(0)
    3733.66019, F. +49(0) 3733.608037

    undefinedEmailkontakt

    Weitere Informationen zur Posamentenherstellung:
    undefinedwww.posamenten-erzgebirge.de
    undefinedwww.weiperter-vorfahren.de
    (ein Erzgebirgischer Posamentierverein)

    SEBNITZ

    Kunstblumen- und Heimatmuseum (Städtische Sammlungen Sebnitz)
    mit Schaumanufaktur zur Kunstblumenherstellung

    In Sebnitz werden heute noch Kunstblumen hergestellt, die u.a. für Hüte verwendet werden.
    Bereits seit 1834 ist dieses Handwerk hier zu Hause. Zu Kundinnen gehören viele gekrönte Häupter Europas. Die Kunstblumenherstellung kann man im Museum anschauen. Sebnitz nennt sich auch die Kunstblumenstadt. Öffnungszeiten: di - so 10 - 17 Uhr  undefinedmehr

    ADRESSE: Hertigswalder Str. 12 - 14, 01855 Sebnitz,
    KONTAKT: T. +49(0)35971.80730, F. +49(0)35971.80830,
    undefined museumsebnitzde

    SOHLAND an der SPREE

    Altes Webereihaus - Heimatmuseum

    ADRESSE: Hainspacher Str. 19 a, 02689 Sohland an der Spree
    Anmeldung zur Besichtigung: nur noch über die Touristinformation Sohland
    Telefon +49 (0) 35936.398 21


    Die Hausweberei war über Jahrhunderte hinweg eine kärgliche Erwebsquelle. Faktoreien waren ein Partner der Hausweber, sie verkauften den Webern das Garn und kauften die fertige Ware zurück. Die Industriealisierung brachte den Niedergang der Hausweberei. Einen noch funktionstüchtigen Webstuhl können Sie besichtigen und erhalten viele Informationen über unsere Vorfahren....
    undefined mehr

    ZITTAU

    Fastentücher 1472 bis 1573

    AUSSTELLUNGSORT:  Museum „Kirche zum Heiligen Kreuz, Frauenstraße 23, 02763 Zittau
    und Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster,  Klosterstraße 3, 02763 Zittau
    KONTAKT: Verein Zittauer Fastentücher e.V.: Fon (03583) 500 89 20, Fax (03583) 500 89 16

    ÖFFNUNGSZEITEN: di - so von 10 - 17 Uhr 

    B. Kath schreibt: ...beeindruckend sind in Zittau die Fastentücher, tw. aus dem Mittelalter, die als Bilderbibel ein Textilkunstwerk sind.
    Die christliche Fastenzeit dauert 46 Tage. Von Aschermittwoch bis Karsamstag (Ostersonnabend) ist sie für die Gläubigen eine Zeit der Entsagung, Buße und Besinnung zur Einstimmung auf das Osterfest (Auferstehung Christi). Um 1000 wird erstmals von dem Brauch berichtet, in der Fastenzeit Altäre, Reliquien, Bilder, ja ganze Altarräume mit großen Tüchern zu verdecken. Sie wurden im Chor aufgehängt, um der Gemeinde den Blick auf das Allerheiligste zu verwehren.
    Diese Textilien nannte man Fastentücher (Velum quadragesimale), aber auch Hungertücher oder Schmachtlappen.
    undefinedmehr

Sachsen-Anhalt

  • HALLE (Saale)

    Staatliche Textil- und Gobelinmanufaktur Halle GmbH

    Die Staatliche Textil- und Gobelinmanufaktur in Halle: handgewebte Teppiche und Restaurierung kostbarer Stoff. Hier werden auch Kurse angeboten.
    ADRESSE: Burg Giebichenstein, Puschkinstraße 19, 06108 Halle (Saale), Öffnet externen Link in neuem Fenster mehr

    KELBRA

    Knopfmachermuseum

    Im ältesten Haus der Stadt Kelbra, in der ehemaligen Oberpfarre ist seit dem Jahre 2000 unser Knopfmacher-  und Heimatmuseum untergebracht. Die Knopfherstellung die ursprünglich in zahlreichen Wohngrundstücken der Stadt erfolgte, später in der Knopffabrik mit Sitz in der Frankenhäuser Straße, gibt es seit 1990 nicht mehr in unserer Region. Unser kleines Museum soll daran erinnern ... undefinedmehr
    ADRESSE: Thomas-Müntzer-Straße 09, 06537 Kelbra (Kyffhäuser)
    KONTAKT: +49 (0)34651.45524
    ÖFFNUNGSZEITEN:  Di – Fr    10.00 – 16.00 Uhr; auf Absprache sind auch am Wochenende Führungen möglich.

  • WEIßENFELS

    Museum Schloss Neu-Augustusburg Weißenfels
    In diesem Museum dreht sich fast alles um Schuhe: Von der Schuhmacherwerkstatt mit Aschenputtel und dem gestiefelten Kater zur industriellen Produktion.
    ADRESSE: Zeitzer Str. 4, 06667 Weißenfels
    KONTAKT: T. +49 (0)3443.302552, 
    Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr

    MAGDEBURG

    Kulturhistorisches Museum Magdeburg
    Zu den Ausstellungsstücken dieses Museums gehören vier wertvolle flandrische Bildteppische sowie weitere interessante Textilien und Einrichtungsgegenstände aus verschiedenen Jahrhunderten.
    ADRESSE: Otto-von-Guericke-Str. 68-73, 39104 Magdeburg
    KONTAKT: T. +49 391.540-3501, F. +49 391.540-3510,  Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr 

Thüringen

  • ARNSTADT

    Schlossmuseum

    Mit dem Schlossmuseum zu Arnstadt verbindet sich vor allem der Name einer einzigartigen undefinedPuppensammlung "mon plaisir".  Horte und Schulklassen werden im museumspädagogischen Programm z.B. mit der Herstellung von Fingerpuppen vertraut gemacht und können sich verkleidet in das Leben der Puppenstadtbewohner einfühlen. 82 Szenen aus der Zeit um 1800 ließ die Schloßherrin nachbauen, schon weit vor der Wende war diese einzigartige Sammlung europaweit bekann... undefinedmehr

    ADRESSE: Schloßplatz 1, 99310 Arnstadt, 
    KONTAKT: T. +49 (0) 3628.60 29 32 , F. +49 (0) 03628.48 264,

    undefinedschlossmuseumkulturbetrieb.arnstadtde
    Öffnungszeiten:  di - so  9:30 - 16 Uhr

    ERFURT

    Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt

    In der Dauerausstellung befinden sich Trachtenpuppen (seit 1890), Erzeugnisse der Blaudruckerei und ländliche Kleidung des 19.Jh. und beginnenden 20.Jh.; darüber hinaus gibt es ein Schaudepot mit historischen Textilien, die nach Anmeldung zu besichtigen sind. Weiterhin gibt es im Museum eine volkskundliche Beratungs - / Dokumentationstelle für Thüringen. Viele textile Veröffentlichungen werden vom Museum herausgegeben... undefinedmehr

    ADRESSE: Juri-Gagarin Ring 140 a, 99084 Erfurt
    KONTAKT: T.+49 (0) 361.6555 60, F. +49 (0) 361.6555 09,

    undefinedvolkskundemuseumerfurtde
    Öffnungszeiten: di - so 10 - 18 Uhr

    Unser Mitglied B. Kath informiert (12-2015): Erfurt war jahrhundertelang Zentrum des Waidhandels, dem Grundstoff des Blaudrucks. Auf der Krämerbrücke, dem traditionellen Verkaufsort seit dem Mittelalter, hat mittlerweile eine italienische Restauratorin ihr Geschäft eröffnet, in dem sie mit Waid und Indigo handelt. Sie färbt Stoffe aus Wolle von Thüringer Schafen, Seide und Leinen. Sie führt für Interessierte Waidführungen durch und färbt mit Kindern (der Anbau wird mittlerweile vom Staat gefördert).
    LESETIPP: Das Buch von Alice Frontzek: Blaues Gold, ISBN 978 3 95400 605 2, befaßt sich in einem historischen Roman anschaulich mit den Problemen des Waidhandels und der Konkurrenz zum Indigo während des 30 - jährigen Kriegs.

     

    RUDOLSTADT

    Rudolstädter Ringler Puppenmuseum

    Ein kleines aber feines Puppenmuseum auf dem Gelände der ehemaligen Ankerwerke in Rudolstadt (Thüringen).Die  Puppen sind bis zu 95 CM groß, haben Charme, strahlen eine natürliche Lebensfreude aus und ihr Liebreiz ziehen jeden Besucher in ihren Bann.... undefinedmehr

    ADRESSE: Haus, am hinteren Eingang der Schwarzburger Chaussee 82, 07407 Rudolstadt
    KONTAKT:
    E-Mail: erika@kairingler.de    Tel. +49 1522 920 6300
    Öffnungszeiten: di - so 10 - 17 Uhr

     

     

  • SONNENBERG

    Deutsches Spielzeugmuseum

    Die ständige Ausstellung des Museums ermöglicht einen Überblick über die Grundzüge der Kulturgeschichte des deutschen Spielzeugs. Die Ausstellung ist selbstführend gestaltet und gliedert sich wie folgt: Technisches Spielzeug von den Anfängen bis zur Gegenwart, Geschichte der Spielpuppe, Geschichte der Spielpuppe, Weltausstellungsgruppe »Thüringer Kirmes«...  undefinedmehr

    ADRESSE: Beethovenstraße 10, 96515 Sonneberg
    KONTAKT: T.
    03675 422634-0  F.03675 422634-26
    Öffnungszeiten: di - so 10 - 17 Uhr

     

    WEIMAR

    Stadtmuseum

    Hier befindet sich eine einzigartige Textilsammlung von Modezeitschriften und Bekleidung aus dem 19. und beginnenden 20.Jahrhunderts. Zu den bemerkenswertesten Objekten gehört Bekleidung und modisches Beiwerk des Directoire, Empire und Biedermeier, wie sie bereits in Bertuchs "Journal des Luxus und der Moden" (1786-1827) vorgestellt wurde. Kinder können ebenfalls einiges zu Textil durch den Museumspädagogischen Dienst lernen... undefinedmehr

    ADRESSE: Karl-Liebknecht-Str. 5-9, 99423 Weimar
    KONTAKT: T. +49 (0) 3643.826 00 , F. +49 (0) 3643.826 044

    Öffnungszeiten: di - so 10 - 17 Uhr

     

    QUEDLINBURG & HALBERSTADT

    Dom-Museum

    ADRESSE & KONTAKT: Domschätze Halberstadt und Quedlinburg undefined... mehr
    -
    Domplatz 16a, 38820 Halberstadt, T. +49 (0)3941.24237, undefinedhalberstadtdie-domschaetzede
    -
    Schlossberg 1g, 06484 Quedlinburg, T. +49 (0)3946.709900, undefinedquedlinburgdie-domschaetzede

    Halberstadt: "...Die romanischen Bildteppiche in den Teppichsälen erzählen in eindrucksvoller Weise ihre Geschichten. Der Abraham-Engel-Teppich aus dem 12. Jahrhundert ist der älteste gewirkte Teppich der Welt. Seine Farben haben nichts an Leuchtkraft verloren.....Prächtige geistliche Gewänder verwandeln den Textilsaal in einen Ort, der Geschichte atmet. Ein goldglänzendes Seidenpluviale aus dem 12. Jahrhundert gehört zu den Höhepunkten. Perlenbestickte Mitren, Strümpfe, Schuhe, Ringe zeigen die Pracht der Bekleidung der Bischöfe und Priester...." 

    Quedlinburg: Der Schatz der Stiftskirche St. Servatii zu Quedlinburg enthält einen besonderen Höhepunkt:  ein Knüpfteppich aus der Zeit um 1200, der älteste erhaltene Knüpfteppich Europas.



zum Seitenanfang

Letzte Änderung: Do, 26.01.2017