Sie sind hier:     > Textiles Netzwerk   > Landesgruppen   > BW 

Landesgruppe: Baden-Württemberg

HERZLICH WILLKOMMEN!

AKTUELL

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBildergalerie online zur Bundesfachtagung 2017 "Seidenstadt Krefeld - Textile Transformationen in Technologie, Wirtschaft und Bildung"

 

 

NAVIGATION durch die Seite der Landesgruppe Baden-Württemberg

NEWS

MITGLIEDSAUSWEIS 2018

ab 2016 : Neuer Mitgliedsausweis (Beispiel)
  • Der individuelle Mitgliedsausweis ist über die Vorsitzenden unserer Landesgruppe zu beziehen. Bitte nehmen Sie diesbezüglich Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mail Kontakt auf.

    Die Gültigkeit des Ausweises beträgt ein Rechnungs-Jahr.

    Jedes Jahr wird der Ausweis NEU auf der ersten Mitgliederversammlung der Landesgruppen vergeben.

    NUR mit Unterschrift ist der Ausweis gültig und darf nicht an Dritte weitergeben werden.

  • Mit dem Mitgliedsausweis sind regionale & überregionale undefinedVergünstigungen verbunden.

SAVE THE DATE: Samstag, den 09.06.2018

aus: www.modemuseum-feigel.de


Noch mehr Textiles auf der Alb
- Workshop auf der Schwäbischen Alb im Raum Ehingen

Der Tag beginnt mit einer Führung durch das Modemuseum Feigel um 11.00
im Stadtteil Granheim, Von-Speth-Schülzburg-Straße 38

ORGANISATION: unser neues Landesgruppenmitglied, der Gründerin des „Modemuseums Feigel“, Frau Gabriele Bauer-Feigel

... mehr erfahren zum Ablauf und zur Anmeldung ...

SCHÜLERWETTBEWERB "Mode gestern, heute, morgen"
KUNST / TEXTILES GESTALTEN
Baden- Württemberg 2017/18

Die PREISVERLEIHUNG
mit Festakt findet statt:

am Donnerstag, 17. Mai 2018
in der Musikhalle Ludwigsburg, Bahnhofstraße 19,
71638 Ludwigsburg (schräg gegenüber vom Bahnhof).

Ablauf:
11-13 Uhr: Impuls-Workshop der Textildesignerin Nanna Aspholm-Flik
ab 13 Uhr: kleine Ausstellung der eingereichten Gewinnerarbeiten
                  (+ evtl. Arbeiten aus dem Workshop)
14-15 Uhr: Festakt mit Preisverleihung

Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Öffnet internen Link im aktuellen FensterInitiative Handarbeit e.V. wurde dieser Wettbewerb initiiert. Das  ausgewählte Thema lässt alle Freiheiten für die Umsetzung an unterschiedlichen Schularten offen. Wir freuen uns auf die prämierten Arbeiten und Klassen aus Baden-Württemberg. Zur Preisverleihung der prämierten Arbeiten sind die entsprechenden Fachlehrerin/des Fachlehrers zusammen mit bis zu drei Schülerinnen/ Schülern der jeweiligen Klasse/Gruppe eingeladen.

Bei Fragen wenden sich sich bitte an Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailSonja Schallner, Sonderbeauftragte für Wettbewerbe der Landesgruppe Baden-Württemberg.

Fachliche Ziele im Rahmen des Wettbewerbs

Die Schülerinnen und Schüler sollen angeregt werden mit textilen Materialien gestalterisch tätig zu werden und Freude am kreativen Tun zu finden. Bewertet werden die Originalität der Ideen, die Auswahl der Materialien und Farben sowie die technischen Fähig- und Fertigkeiten. Hilfreich ist eine Dokumentation, die den Weg der Arbeit von der Idee bis zur Fertigstellung zeigt. Grundlage für die Bearbeitung sind die Bildungsstandards des Bildungsplans BW.

Pädagogische Ziele des Wettbewerbs

Die pädagogischen Ziele sind neben dem gemeinsamen Tun, die Freude an der Beschäftigung mit textilen Materialien, die Wertschätzung alter Kulturtechniken und deren Transformation ins Jetzt und/oder das Entwickeln von Visionen für zukünftige Modeideen.
Für alle ins Internet gestellten Arbeiten gibt es am Ende des Wettbewerbs Urkunden, die die Teilnahme bestätigen.

Es werden Schulstufen nach folgenden Kategorien getrennt bewertet:
Sekundarstufe II 11-13, Primarstufe 1-2 , Primarstufe  3-4, Sekundarstufe I 5-8, Sekundarstufe I 9-10

Eine von der Initiative Handarbeit e.V. gebildete Jury ermittelt die jeweils drei besten Arbeiten in jeder Kategorie.
Die Gewinner des Vorentscheids werden bis Samstag, 3. März 2018 benachrichtigt.

... weiter zum Download der Wetttbewerbsausschreibung

VERANSTALTUNGSPROGRAMM der Landesgruppe "Baden-Württemberg"

Noch mehr Textiles auf der Alb
- Workshop auf der Schwäbischen Alb im Raum Ehingen

ORGANISATION: unser neues Landesgruppenmitglied, der Gründerin des „Modemuseums Feigel“, Frau Gabriele Bauer-Feigel

Zur Zeit ist im Modemuseum Feigel ein Teil des Lebenswerks der Schneiderin Maria Fuchs ausgestellt, ebenfalls aus dem Raum Ehingen. Die Kleidungsstücke aus den 1930-er und 1940-er Jahren faszinieren durch ihre feine handarbeitliche Ausführung und durch eine feine Eleganz, die man vielleicht nicht von einer "einfachen" Schneiderin erwartet hätte.

ABLAUF:
- 11 h Führung durch das Modemuseum Feigel im Stadtteil Granheim, Von-Speth-Schülzburg-Straße 38
- Nach einer gemeinsamen Mittagspause
treffen wir auf die erfahrene Klöpplerin Frau Waltraud Steeb, die mit uns einen kleinen Klöppelkurs macht.

HINWEIS für den Klöppelkurs:
Frau Steeb bittet darum, möglichst ein eigenes Kissen dazu mitzubringen. Einige Leihkissen können auch gestellt werden.

KOSTEN: Mitglieder des Fachverbands 10 Euro, für Nichtmitglieder 15 Euro.

ANMELDUNG per Email: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailbierkandt.muehlenzfv-textilde (Katja Bierkandt-Mühlenz, 2. Vorsitzenden der Landesgruppe Baden-Württemberg)

Mehr Infos zum Modemuseum Feigel und zu Frau Steeb:
Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.modemuseum-feigel.de/
Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.valeries-kloeppelstube.de/

Seit 2015 sind VERANSTALTUNGEN der Landesgruppe Baden-Württemberg online im Öffnet internen Link im aktuellen Fenster öffentlichen ARCHIV-BW.

.............................

HINWEIS: TEILNAHME an allen Veranstaltungen der Landesgruppe des Fachverbandes ...textil..e.V. :
in eigener Verantwortung und ohne Haftungsanspruch

.............................

TEXTILE AUSSTELLUNGEN & EVENTS in Baden-Württemberg

NACH Ortsnamen sortiert.

NEU: AUTORENLESUNG (Reutlingen, Heilbronn, Stuttgart)

Imke Müller-Hellmann: Leute machen Kleider
- Wer sind die Menschen, die unsere Kleider herstellen? Wie leben sie?

Imke Müller-Hellmann packt ihre Lieblingskleidungsstücke ein und fährt los: Bangladesch, Vietnam, Portugal, Thüringen, China. Sie reist durch eine weltweit vernetzte, gigantische Industrie, in der, zumal in den Ländern des globalen Südens, häufig soziale und ökologische Missstände herrschen. Sie erhält Einblicke, die überraschen, und erlebt Situationen, die nahe gehen. Sie dokumentiert, was ihr widerfährt, und schreibt auf, was die Menschen ihr erzählen.

Zur Autorin Müller-Hellmann:
Geboren 1975, arbeitet als Jobcoach für Menschen mit Behinderung und schreibt Erzählungen und literarische Sachbücher. Ihre Kurzgeschichten wurden mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet, 2014 erschien das Buch Verschwunden in Deutschland – Lebensgeschichten von KZ-Opfern – Auf Spurensuche durch Europa. Für Leute machen Kleider war sie Stipendiatin des Grenzgänger-Programms der Robert-Bosch-Stiftung und des Literarischen Colloquiums Berlin. Die Autorin lebt in Bremen.

Mehr Infos hier:Öffnet externen Link in neuem Fenster https://www.imkemuellerhellmann.de/termine/

  • HEILBRONN: Donnerstag, 01. Februar 2018 / 19.30 Uhr
    in der Stadtbibliothek Heilbronn. Berliner Platz 12. Eintritt 5 Euro.
     
  • REUTLINGEN: Freitag, 02. Februar 2018/ 19 Uhr.
    im Industriemuseum Reutlingen.
    Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Robert-Bosch-Stiftung und dem Literarischen Colloquium Berlin.

  • STUTTGART: Freitag, 15. Juni 2018/ 19 bis 21 Uhr.
    im Ev. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstraße 33.
    In Kooperation mit dem Zentrum für Entwicklungsbezogene Bildung (ZEB) der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

 

 

Naturdruck mit Blättern
aus: Ankündigung der Stadtmuseums Hornmoldhaus

BIETIGHEIM-BISSINGEN (Enzkreis)

ANKÜNDIGUNG

Natur drucken

DAUER: 06. Mai 2018 bis 23. September 2018

ADRESSE: Stadtmuseum, Hornmoldhaus, Hauptstraße 57, 74321 Bietigheim-Bissingen

KONTAKT:  Tel.: 07142/74 361 und 74 362 (Büro) oder 07142/74 352 (Infotheke des Museums)
                   Fax: 07142/74 353
, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mail E-Mail

Naturselbstdrucke bewahren vergängliche Materialien wie Blätter, Federn oder gar Fische. Sicher verfolgte der Arzt Conrad aus Butzbach dieses Ziel, als er seinen Reisebericht aus dem Jahr 1425 mit Naturdrucken illustrierte.

Viele Naturforscher nach ihm nutzten das Verfahren des Naturdrucks, um in fernen Ländern neu entdeckte Pflanzen zu dokumentieren. Meist mit einer Farbmischung aus Leinöl und Ruß wurden Blätter, Blüten, manchmal sogar ganze Vogelflügel oder Reptilien gedruckt. Die Präzision dieser Drucke bildete alle Naturformen in ihrer Originalgröße ab und half etwa bei der Ausbildung von Apothekern durch per Naturdruck hergestellte Herbarien....   Öffnet externen Link in neuem Fenster... mehr erfahren zur geplanten Wechselausstellung


BIETIGHEIM-BISSINGEN (Enzkreis)

Macht Handarbeiten glücklich?
VON DER NOTWENDIGKEIT ZUR SELBSTVERWIRKLICHUNG

DAUER: 19. November 2017 bis 22. April 2018

ADRESSE: Stadtmuseum, Hornmoldhaus, Hauptstraße 57, 74321 Bietigheim-Bissingen

KONTAKT:  Tel.: 07142/74 361 und 74 362 (Büro) oder 07142/74 352 (Infotheke des Museums)
                   Fax: 07142/74 353
, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mail E-Mail

Internetseiten, Zeitungen, Zeitschriften und Bücher mit Anregungen „DIY“ – „Do it yourself“ boomen. Häkelmützen vorzugsweise von jungen Männern entworfen und hergestellt setzen Trends. Die neue Lust am Selbermachen schlägt sich längst in den Bilanzen von Baumärkten und Herstellern von Kreativmaterialien nieder.
Doch woher stammt diese neue Lust am Handarbeiten?

Die geplante Sonderausstellung sucht Antworten auf diese Fragen und spürt auch den historischen Entwicklungen ehemals vor allem weiblicher Handarbeiten nach.Im Unterschied zur heute eher selbstbestimmten kreativen Aktivität waren Nähen, Flicken, Stricken usw. notwendige Tätigkeiten zu Herstellung und Erhalt von Wäsche und Kleidung im Haushalt. Diese Fähigkeiten erlernten Mädchen etwas in Bietigheim in der Industrieschule, ab 1908 in der Frauenarbeitsschule. Weißnäherinnen, Perltaschenstrickerinnen usw. verdienten ihren Lebensunterhalt mit Handarbeiten, während Mädchen aus gehobenen Kreisen angehalten wurden, sich die Zeit mit feinen Stickereien zu vertreiben.Objekte aus der Sammlung des Museums, ergänzt von Leihgaben präsentieren vielfältige Handarbeitstechniken und schlagen den Bogen zu moderner Textilkunst aus Deutschland und der Schweiz.

Öffnet externen Link in neuem Fenster...mehr erfahren

...mehr erfahren aus: Stuttgarter Nachrichten

...mehr erfahren aus: Stuttgarter Zeitung

BIETIGHEIM-BISSINGEN (Enzkreis)

Kabinettausstellung "Textil - Gewebe - Tapisserie"

Erika Beyreuther, Weberin, Gemmrigheim und Christina Frey, Textilkünstlerin, Löchgau

DAUER: 04. März bis 22. April 2018

VERNISSAGE:  am 4. März 2018 am 11.30 Uhr

HINWEIS: Die Kabinettausstellung im Rahmen der Sonderausstellun"Macht Handarbeiten glücklich?" ist barrierefrei über den Rathaushof erreichbar.

 

zum Seitenanfang

Bärbel Maxisch/Büro 211, Fahne Iris
Foto: Büro 211
aus: www.museum-heidelberg.de

HEIDELBERG (Rhein-Neckar)

Das alte japanische Handwerk Katagami im zeitgenössischen europäischen Design

DAUER: 19. April bis 08. Juli 2018

ADRESSE: Textilsammlung Max Berk/Kurpfälzisches Museum, Heidelberg-Ziegelhausen, Brahmsstraße 8

In der Ausstellungsankündigung ist zu lesen:
Katagami sind Färbeschablonen aus hochwertigem Papier, in das Ornamente von Hand geschnitten oder gestanzt werden. Die Vielfalt an Beispielen aus der Flora und Fauna, aber auch an geometrischen Formen und deren Kombinationen ist atemberaubend.

Die Katagami dien(t)en zur Bemusterung von Stoffen im Reserve- oder Druckverfahren. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts nahmen große Museen in der Schweiz, in Österreich und Deutschland zehntausende Katagami als Sammlungen in ihre Häuser auf. Nach einem langen Dornröschenschlaf ist seit einigen Jahren das Interesse an diesen Färbeschablonen wiedererwacht, ....

Die vom Kreismuseum in Zons konzipierte und 2016 dort gezeigte Ausstellung präsentiert neben vielen Katagami aus eigener Sammlung deren aufregend verwirrende grafische Umsetzungen....
Öffnet externen Link in neuem Fenster....mehr erfahren


ÖFFNUNGSZEITEN
: Mittwoch, Samstag, Sonntag 13 bis 18 Uhr

KONTAKT: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailkmh-textilsammlung-max-berkheidelbergde oder telefonisch unter 06221 5834010

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN:
Mittwoch, 25.04.2018, 17 Uhr Sonntag, 13.05.2018, 15 Uhr
Mittwoch, 06.06.2018, 17 Uhr Sonntag, 10.06.2018, 15 Uhr
Samstag, 23.06.2018, 16 Uhr Mittwoch, 04.07.2018, 17 Uhr

RAHMENPROGRAMM:

  • Samstag, 09.06.2018, 10 bis 18 Uhr / Sonntag, 10.06.2018, 09:30 bis 16.30 Uhr
    Let’s go Japan – Textile Inspirationen durch die Kunst der Katagami.Workshop mit Gabi Mett.
    ...mehr erfahren

  • Samstag, 23.06.18, 18 Uhr
    Vortrag von Walter Bruno Brix (Fachmann für japanische Textilien, Künstler und freiberuflicher Kurator
    mit dem Schwerpunkt Japan) über die japanischen Färbeschablonen „Katagami“

zum Seitenanfang

broken earth/ Nanna Aspholm-Flik
Foto: Stefan Hohloch
Entwirrung/ Nanna Aspholm-Flik
Foto: Stefan Hohloch

STUTTGART

Öffnet externen Link in neuem Fenster Workshop-Programm im Atelier nannatextiles

03.02.2018: textiler Stoffdruck inspiriert vom hawai'i Hemd

10.02.2018: textile flächen in 3d

13.03.2018: mimikry - digitalstoffdruck made in stuttgart

16.03.2014: Japanisches sticken - sashiko & boro

22.09.2018: entdeckungstag - schätze ds westens 2018

27.10.2018: kaukasische kaitag-stickerei

Mehr Informationen zur Textilkunstakteurin
bei uns auf der Homepage im Öffnet internen Link im aktuellen FensterPORTAL

 

 

Foto: https://www.staatstheater-stuttgart.de

STUTTGART

Ein Dauerbrenner für echte Theater-Fans: Im theatereigenen Fundusladen stehen Kostüme, Stoffe und Accessoires zum Verkauf. Das Angebot verändert sich über das Jahr, je nachdem, was der Fundus entbehren kann.
 
Kostümverkauf vom Kostümfundus der Staatstheater Stuttgart jeden ersten Samstag im Monat von 10-14 Uhr
- außer in den Theaterferien (Sommerferien) und an Feiertagen, die auf einen ersten Samstag im Monat fallen.
Adresse: Zentrallager der Staatstheater Stuttgart, Zuckerfabrik 19, 70376 Stuttgart Bad-Cannstatt

zum Seitenanfang

KURZINFOS: SCHULE

Impulse für den Unterricht

 

World wide web – im Internet schaffen wir ein riesiges Gewebe von Texten, Bildern und Informationen. Wir weben die Informationen zusammen. Es sind Zusammenhänge, die Menschen zwischen Wörtern bilden, um einen Text zu formulieren, oder zwischen Fäden bilden, um ein Gewebe herzustellen.

Inspirationen für den Unterricht stellt die Initiative Handarbeit in Zusammenarbeit mit pädagogischen Hochschulen kostenlos zur Verfügung: Opens external link in new windowwww.initiative-handarbeit.de

  • Portal GLOBALES LERNEN

    Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) bietet Bildungsmaterial für den Unterricht, eine reichhaltige Datenbank, Lehrerzeitschriften sowie Ideen für schulentwicklung usw.

     Opens external link in new window   .. weiter zu Suchergebnissen zum Thema TEXTIL

ADRESSE: World University Service (WUS), Deutsches Komitee e.V., Goebenstraße 35, 65195 Wiesbaden
KONTAKT: T +49 611 446648, F+49 611 446489, Opens window for sending email EMAIL

DieEine Welt Internet Konferenz (EWIK) ist ein Zusammenschluss von über 90 kooperierender Institutionen und Organisationen, die es sich zum Ziel machen, entwicklungspolitische Bildung und Globales Lernen durch den Einsatz des Internet zu fördern. Das Portal Globales Lernen ist ein Gemeinschaftsprojekt der EWIK und wird über den World University Service (WUS) e.V. von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert.

  • „The True Cost“ – die Fast Fashion-Industrie aus der Perspektive Jugendlicher

Durch leitfadengestützte Interviews wurde das Lernpotenzial von Jugendlichen der Sekundarstufe II zur textilen Wertschöpfungskette sowie zur Fast Fashion-Industrie erhoben.
Basierend auf diesen empirischen Erkenntnissen werden angelehnt an das Modell der didaktischen Rekonstruktion aussichtsreiche Lernwege für den (Erdkunde-)Unterricht abgeleitet.

Vortrag/ Kongress in Tübingen:
Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.dkg2017-tuebingen.de/programm/junger-kongress-fuer-geographie-jkg/  
 
BEI FRAGEN:
Stephanie Mittrach,
Leibniz Universität Hannover, Institut für Didaktik der Naturwissenschaften/ Didaktik der Geographie
Am Kleinen Felde 30, 30167 Hannover

Der Bildungsplan 2016 Baden-Württemberg ist online.

(Hinweis: Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!) 

  • In der Grundschule ist das Textile dem Bereich Kunst/Werken zugeordnet (3.1.1. "Kinder zeichnen, drucken, malen" und 3.1.2 "Kinder erforschen und verarbeiten textile Materialien", 3.1.3. "Kinder werken", 3.1.4. "Kinder räumen um", 3.1.5. "Kinder spielen und agieren", 3.1.6. "Kinder nutzen Medien" etc.).
    Ebenso dem Bereich Sachunterricht (z.B. unter 3.1.3 Naturphänomene und Technik: 3.1.3.2 "Materialien und ihre Eigenschaften"oder 3.2.3.1 "Naturphänomene").
  • Die Sek1 hat künftig einen gemeinsamen Bildungsplan.
    Dort ist der textile Bereich unter "Alltagskultur - Ernährung - Soziales" (AES) (z.B. 3.1.4.4 Nachhaltig handeln) zu finden.
    Ebenso im Fach "Bildende Kunst" (Stichwort "Mode")

    !!!
    In der 5. und 6. Klasse ist die Einführung der Nähmaschine nicht mehr vorgesehen. Als Gestaltungselemente könnten textile Materialien im Fach "Bildende Kunst" oder in "Biologie - Naturphänomene - Technik" (BNT) eingesetzt werden.
    Textile Materialien sind allerdings im Bildungsplan für die Klassen 5 und 6 nicht explizit ausgewiesen. 
  • Vereinzelt findet man textile Themen auch im (allgemeinen) gymnasialen Bereich,
    so z.B. das Thema Mode im Fach "Italienisch als 3. Fremdsprache" oder
    im Fach "Bildende Kunst" (Angewandte Künste/ Alltagsästhetik/ erweiterter Bildbegriff).
    Auch im Fach NWT könnten textile Fasern untersucht werden (3.2.3.1 Eigenschaften von Stoffen bestimmen (zum Beispiel ... Brennbarkeit, Zugfestigkeit, ...Wasserspeicherfähigkeit).

Erhältlich über das LS sind mittlerweile auch Beispielcurricula für Klasse 7/8. Aufgenommen wurden auch textile Themen wie „Mode und mehr“, „Kleidung entsteht – Kleidung vergeht?“ oder "Mode kaufen – fairer Style" (vgl. Öffnet externen Link in neuem FensterSEK1 AES Kl.7/8 Bsp.1 DOC). Weitere Möglichkeit der Stoffverteilung hier: Öffnet externen Link in neuem FensterSEK1 AES Kl.7/8 Bsp.2 PDF.

HINWEIS: Auf unserer Seite zu Hochschulen & Universitäten ist ein aktueller Diskussionsbeitrag als Download-Möglichkeit zum Thema "Zum Umgang mit den Operatoren im Bildungsplan BW 2016 für das Fach Alltagskultur, Ernährung und Soziale" (Prof. Dr. Waltraud Rusch, Pädagogische Hochschule Karlsruhe), veröffentlicht in textil 03/2016

zum Seitenanfang

BILDERGALERIE "Baden-Württemberg"

Hier finden Sie Fotos zu Fortbildungen, Veranstaltungen, Schulaktivitäten. Ausführliche Berichte zu den Veranstaltungen sind in Papier- und Online-Ausgaben  unserer Verbandszeitschrift ...textil... zu finden.


HINWEIS: Die aktuellste Bildergalerie steht an 1. Stelle.



Gruppenfoto: Zufriedene Teilnehmende und Referenten nach einer interessanten Veranstaltung

Fortbildung vom 14. April 2016:

Fachtagung „Handmade“
Die Gründer von myboshi zu Besuch an der PH Heidelberg

Fotos durch Anklicken vergrößern!

Copyright alle Fotos: Jutta Deimel-Hatzenbühler

Felix Rohland erklärt die Technik des Strickens mit dem Loomring.
Thomas Jaenisch erläutert die Homepage: www.myboshi.net.


Fortbildung vom 12. März 2016:
Textilien im Theater -
Bau einer Tüchermarionette nach Roser mit Ursula Wasmer

Copyright alle Fotos: Katja Bierkandt-Mühlenz

Anregungen für den Schulalltag (siehe Bilderreihen unten) können durch Klick vergrößert werden:

Aus Holzkugeln u. Chiffon- tüchern entsteht der Körper einer Tüchermarionette.
Bei Klick vergrößern.
Nach diesem Bauplan stellten wir die Marionetten her.
Bei Klick vergrößern.
1. Zunächst nach Anleitung das Chiffontuch falten.
Bei Klick vergrößern.
2. Justieren der Nägel für die
Kopfaufhängung.
Bei Klick vergrößern.
3. Mit Hilfe einer Puppennadel die Tücher-Enden durch die Holzperlen ziehen.
Bei Klick vergrößern.
4. Führungskreuz befestigen und genau justieren
5. Die Puppenspielerin fordert die Marionette zum Tanz auf.


Unsere Fortbildnerin
Frau Nauhauser bei der Präsentation 'Gestaltungs- techniken'

Fortbildung vom 21. März 2015:
Textile Oberflächengestaltung mit dem Marabu Fashion-Spray
(Bericht siehe ...textil... 1/2015)

Copyright alle Fotos: Katja Bierkandt-Mühlenz

 

 

 

 

Anregungen für den Schulalltag (siehe Bilderreihe unten) können durch Klick vergrößert werden:

 

Abb. 1
Bei Klick vergrößern.
Abb. 2
Bei Klick vergrößern.
Abb. 3
Bei Klick vergrößern.
Abb. 4
Bei Klick vergrößern.
Abb. 5
Bei Klick vergrößern.

Abbildung

1: Gestaltungsbeispiel von MARABU: Chucks mit aufgelegten Schablonen überspräyt.

2: Veränderung von hellen Jeans: Marabu- Schablone auflegen und mit dunkel- blauem Fashionspray bearbeiten.

3: Besonderer Effekt durch Wattestäbchen Übersprayen.

4: Besonderer Effekt durch Raffen, hier: Babyleggins über Wasserflaschen raffen.

5: Besonderer Effekt durch streifenförmiges Sprayen.



Auswahl an Täschen
(entstanden im Seminar)
Bei Klick vergrößern.

Fortbildung vom 24. Mai 2014:
Gestalten mit Knöpfen -
Vom Armband bis zum modischen Schmuckkragen  (Bericht siehe ...textil... 3/2014)

Copyright alle Fotos: Jutta Ruf


Anregungen für den Schulalltag (siehe Bilderreihe unten):

 

Verbund-Schichten
(vor dem Nähen)


Bei Klick vergrößern.
Genähte Form
(nach dem Wenden)
Bei Klick vergrößern.
Deko- Knopfreihe
(Seiten-Betonung)
Bei Klick vergrößern.
Knopfverschluss
(Seiten-Betonung)
Bei Klick vergrößern.
Deko-Knopf
(Mitten-Betonung)
Bei Klick vergrößern.
  • NEU: Download-Service "Fach-(Verbands-)Zeitschift" ist aktiviert.

Jedes Mitglied kann sich über  "Login Fachzeitschrift" in der roten Footerzeile anmelden und kostenlos die einzelnen Artikel ab Ausgabe 2014-1 in Farbe ausdrucken oder als pdf speichern.

Bei den undefinedallgemeinen Informationen zu unserer Fach-(Verbands-)Zeitschrift sind "Hilfen zur Anmeldung" hinterlegt, so dass sich jedes Mitglied selbst für die Anmeldung "Benutzernamen und Passwort" generiern kann.


Öffnet internen Link im aktuellen Fensterzurück zu Aktuelles und Interessantes auf Bundesebene

undefinedzurück zu Ideen für Unterrichtsgestaltung

zum Seitenanfang

Letzte Änderung: Sa, 21.04.2018