Sie sind hier:     > Textiles Netzwerk   > Aktuelles & Interessantes   > Ausstellungen & Events 

TEXTILE KULTUR, DE

Hier sind unsere EMPFEHLUNGEN mit Kurzinformationen

weitere regionale Veranstaltungen finden Sie bei unseren Landesgruppen bzw. Kontaktstellen:

 

 

AUSSTELLUNGEN, bundesweit

Die Ausstellungen sind nach Standorten - im ABC- aufgeführt.
Weitere regionale Ausstellungen sind bei den einzelnen Opens internal link in current windowLandesgruppen zu finden.

www.museumsportal-berlin.de/

BERLIN (BE)

100 Prozent Wolle

DAUER: 05. November 2017 bis bis 23. Juni 2019

ORT: Museum Europäischer Kulturen Berlin

In der Ankündigung des Museums steht:
... Sie erhalten die Möglichkeit, sich der Wolle spielerisch, sinnlich, intellektuell oder nostalgisch anzunähern und damit auseinanderzusetzen.... Highlights sind neben einer bekletterbaren Schafskulptur die Ausstattung eines Schäfers, eine Geschichten erzählende Kleiderstange und ein fliegender Teppich ...

Öffnet internen Link im aktuellen Fenster ...mehr erfahren bei der Landesgruppe BE-BB-MV-SN-ST-TH

zum Seitenanfang

Foto: Portrait Jil Sander
Marie Claire Germany, 1991
© Peter Lindbergh

FRANKFURT a. MAIN (HE)

JIL SANDER. PRÄSENS

DAUER: 04. November 2017 bis 06. Mai 2018

ORT: Museum für angewandte Kunst, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main.

KASSE: 069 212 44539 (Kasse/Foyer), 069 212 31286 / 38857 (Information)
WEB:
www.museumangewandtekunst.de

Das Museum schreibt in seiner Ankündigung:

Jil Sander gehört zu den einflussreichsten Modedesigner/innen ihrer Generation. In ihrer weltweit ersten Einzelausstellung in einem Museum präsentiert Jil Sander in raumgreifenden multimedialen Installationen und Tableaus die Auswirkungen ihrer Gestaltungshaltung auf Ästhetik, Material und Form von Mode- und Produktdesign, Architektur und Gartenkunst.

Die Präsentation, die facettenreicher kaum sein könnte, macht den Erfindungsreichtum und die kreative Kraft einer Gestalterin sichtbar, der es darum geht, die Persönlichkeit eines Menschen hervorzuheben. Was Jil Sander als Designerin ausmacht, ist die „Mission Moderne“. Und modern ist für sie eine Gestaltung, in der das Individuum zu seinen Stärken findet. Im Zentrum steht dabei die Frage nach der Qualität im Design.

Die in enger Zusammenarbeit mit Jil Sander erarbeitete Ausstellung wird von Museumsdirektor Matthias Wagner K kuratiert."  Öffnet externen Link in neuem Fenster mehr erfahren


zum Seitenanfang

Bärbel Maxisch/Büro 211, Fahne Iris
Foto: Büro 211
aus: www.museum-heidelberg.de

HEIDELBERG (Rhein-Neckar)

Das alte japanische Handwerk Katagami im zeitgenössischen europäischen Design

DAUER: 19. April bis 08. Juli 2018

ÖFFNUNGSZEITEN: Mittwoch, Samstag, Sonntag 13 bis 18 Uhr

ADRESSE: Textilsammlung Max Berk/Kurpfälzisches Museum, Heidelberg-Ziegelhausen, Brahmsstraße 8

In der Ausstellungsankündigung ist zu lesen:
Katagami sind Färbeschablonen aus hochwertigem Papier, in das Ornamente von Hand geschnitten oder gestanzt werden. Die Vielfalt an Beispielen aus der Flora und Fauna, aber auch an geometrischen Formen und deren Kombinationen ist atemberaubend.

Die Katagami dien(t)en zur Bemusterung von Stoffen im Reserve- oder Druckverfahren. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts nahmen große Museen in der Schweiz, in Österreich und Deutschland zehntausende Katagami als Sammlungen in ihre Häuser auf. Nach einem langen Dornröschenschlaf ist seit einigen Jahren das Interesse an diesen Färbeschablonen wiedererwacht, ....

Die vom Kreismuseum in Zons konzipierte und 2016 dort gezeigte Ausstellung präsentiert neben vielen Katagami aus eigener Sammlung deren aufregend verwirrende grafische Umsetzungen....
Öffnet externen Link in neuem Fenster....weiterlesen beim Kurpfälzischen Museum

....mehr erfahren bei der Landesgruppe Baden-Württemberg


zum Seitenanfang

Hutköpfe Lydia und Emma, 1930
Sammlung Wolfgang Knapp
Bei Klick vergrößern.
Hutkopf Rachel, 1980
Sammlung Wolfgang Knapp
Bei Klick vergrößern.

HERXHEIM (HE)

Unsterbliche Schönheiten. Schaufensterfiguren im Wandel der Zeit
- Figuren, Büsten und Köpfe aus der Sammlung Wolfgang Knapp

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG: Freitag, 4. Mai/ 19:00 Uhr

BEGLEITPROGRAMM: Freitag 1. Mai/ 18 Uhr, Sonderführung mit Wolfgang Knapp
anschl. ab 19 Uhr Lesung zu Beauty Baustellen, dem Magic Factor, Schönheit TO GO

DAUER: 05. Mai bis 03. Juni 2018

ÖFFNUNGSZEITEN: Samstag von 16 bis 18 Uhr, Sonntag von 14 bis 18 Uhr

ORT: Kulturzentrum Villa Wieser, Obere Hauptstraße 3, 76863 Öffnet externen Link in neuem FensterHerxheim bei Landau
Leitet Herunterladen der Datei einFolder zur Ausstellung in der Villa Wieser, Herxheim

Schaufensterfiguren gehören zu den herausragenden Entwicklungen der Angewandten Kunst und des Visuellen Marketings im 20. Jahrhundert. Vordergründig sind sie Hilfsmittel zur Modepräsentation und Verkaufsförderung. Die menschenähnlichen Geschöpfe sind aber auch ein Spiegel der Schönheitsideale und Modeströmungen, der Werbung und Kommunikation, der Kunst und des Designs sowie der Wirtschafts- und Sozialgeschichte.

Die Ausstellung präsentiert Figuren und Köpfe von den „Goldenen Zwanziger Jahren“ bis in die Gegenwart. Die Exponate vermitteln die Wandlungen körperlicher Ideale sowie Modetrends und kunsthandwerkliche Entwicklungen. Modeaccessoires, Porträtfotos und nostalgische Herxheimer Geschäftsanzeigen ergänzen die Schau.

Der Mannheimer Kulturwissenschaftler, Kurator und Sammler Wolfgang Knapp widmet sich seit vielen Jahren dem Aufbau eines international orientierten Archivs zur Geschichte von Schaufenster-Mannequins ....

Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr erfahren bei der Landesgruppe HE-RP-SL (auch weitere Öffnungszeiten)

zum Seitenanfang

Ausstellungsplakat

 

KREFELD (NW)

Ausstellung "Deutsche Couture" - Kleiderwunder der 50er bis 70er Jahre

DAUER: 05. November 2017 bis 18. Mai 2018

ORT: Deutsches Textilmuseum Krefeld, Andreasmarkt 8 · 47809 Krefeld
KONTAKT:
Telefon: 0 21 51 / 94694-50, E-Mail:Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailtextilmuseumkrefeldde

In der Ankündigung steht:
In seiner neuen Ausstellung bietet das Deutsche Textilmuseum ein Fest für die Sinne: Leuchtende Farben, glitzernde Stoffe, Strass und Federn erwarten die Besucher. Aus dem reichen Bestand an Damenkleidung wird Mode deutscher Couturiers der 50er bis 70er Jahre präsentiert. Neben 130 Kleidungsstücken, zu denen Tagesmode, Cocktail- und Abendroben sowie Hosenanzüge gehören, werden auch Accessoires dieser Zeit gezeigt


Öffnet internen Link im aktuellen Fenster... mehr erfahren erfahren bei der Landesgruppe HB-NI-NW

zum Seitenanfang


undefinedzurück zu Textiles Netzwerk

Opens internal link in current windowzurück zu Aktuelles & Interesantes

zum Seitenanfang