Sie sind hier:     > Medien   > Buchbesprechungen   > Fachdidaktik/ -methodik   > Archiv FD/FM 

ARCHIV: Buchbesprechung: FACHDIDAKTIK & FACHMETHODIK

 

Die Buchbesprechungen sind in einer Übersichtstabelle thematisch geordnet.

Die Buchbesprechungen sind anschließend nach ABC (Autor) angeordnet.


  • Empfehlungen von Dr. Waltrud Rusch (veröffentlicht in: ...textil..., Ausgabe 2/2016)

Bei Klick auf die rote Schrift zur gewünschten Buchbesprechung.


  • Barbe, Josephine: Mode machen. Entwirf und nähe deine eigene Mode.
    2015 (24,90 €)
    152 Seiten
    ISBN 978- 3-258-60112-0
    Haupt Verlag: Bern.

  • Eine kleine bebilderte Modegeschichte der 60-er bis 80-er Jahre soll Lust machen, Kenntnisse in den Basics des Modedesigns vom Entwurf über das Zeichnen einer Modefigurine - allerdings ohne präzise Maßangaben für dünne, dicke oder große Typen, eines eigenen Logos, Modeskizzenbuchs und Mood- boards zu erwerben. Smartphone für den eigenen Figurinen-Entwurf und PC- Zeichenprogramme können zum Einsatz kommen.
    Die technische Grundausstattung einer kleinen Nähwerkstatt mit Bügelstation, Nähmaschine,Overlock-, Stickmaschine, Nähmaterial (an anderer Stelle auch Stoffbegriffe und Kurzwaren) und Hilfs- mitteln wird knapp erläutert. Beim Einsatz der Maschinen wird auf die mitgelieferten Bedienungsanleitungen verwiesen.
    Die Stoffkunde beschränkt sich auf Baumwolle, Viskose und Polyester. Wolle und Leinen werden nur bei der Brennprobe zur Identifikation von Faserarten erwähnt. Auf die Kenn- zeichnungspflicht an jedem Stoffballen wird nicht hingewiesen.

     

    Barbe, die an der TU Berlin im Institut für berufliche Bildung und Arbeits- lehre arbeitet, hat schon mehrere Bücher im Haupt-Verlag veröffent- licht.
    Diesmal spricht sie mit ihrer Ver- öffentlichung junge Menschen an, die gerne nähen wollen und noch nicht weiter mit dem textilen Bereich außer beim Einkauf zu tun gehabt haben.
    Insofern ist auch die Mitarbeit ihrer Tochter und deren Freunde erklärlich, kann sie doch so ihre Erfahrungen miteinbeziehen.

  • Bei den Gewebearten beschränkt sich Barbe auf Leinwand-, Köperbindung und Maschenware.
    Der Nähworkshop erläutert die Grund- sätze des Stoffeinkaufs, des Maßneh- mens, des Zuschnitts, des Nähens mit der Maschine und des Nähens von Hand. Stoffgestaltung durch Bedrucken, Be- malen, Färben, Besticken mit der Maschine und Applikationen ergänzen umfassend die Einführung.

    In der zweiten Hälfte des Buches folgen die Anleitungen zu verschiedenen Nähprojekten mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgradbereich bebildert, z.B. Loop, Mini-Rock und Schirmmütze. Herunterladen kann man die Schnitte dazu unter:
    Opens external link in new windowwww.haupt.ch/modemachen/

    An mehreren Stellen hätte ich wegen der gebotenen Genauigkeit das Heften von Stoffteilen erwähnt, z.B. auch beim Einnähen eines Reißverschlusses. Ge- wünscht hätte ich mir auch Hinweise zum Gebrauch von recycelten Mater- ialien und eine Adressenliste z.B. für spezielle Notizbücher mit vorgegebenen Figurinen.

    Dem gesetzten Titel: Mode machen, entwirf und nähe deine eigene Mode wird Barbe für jugendliche Näher/innen, die in der allgemein- bildenden Schule wenig Kenntnisse im Textilen erwerben konnten, aber durchaus gerecht. Sowohl für das Selbsterarbeiten, für VHS-Kurse und Nähcafes sehr gut geeignet.

     

    zum Seitenanfang


Fischer, Hanna

  • Fischer, Hanna: Bildteppiche kreativ gestalten, 7.-10. Klasse/ mit CD
    2015 (23,95 €)
    ISBN 978-3-403-23556-9
    Persen Verlag, Hamburg

  • Hanna Fischer vermittelt in Wort und Bild die grundlegenden Fertigungstechniken des Tapisserie-webens.
    Damit die Schüler nicht nur die Beispiele nachweben, sondern in der Wirkung von Farbe, Form und Struktur geschult werden, sie sich einer Experimentierphase öffnen, um dann nach einer individuellen Skizze gezielt fantasievolle Bildteppiche zu kreieren, wird der Planungsphase viel Raum beigemessen. Designspiele mit exakt formulierter Aufgabenstellung und Tipps für die konkrete Materialsuche überlassen das Ergebnis nicht dem Zufall. Schritt-für-Schritt-Abbildungen unterstützen den Fertigungsprozess vom Aufbäumen der Kette bis zum Verknoten der aufgeschnittenen Kettfaden.
    Eine wahre Fundgrube sind die Arbeitsblätter und Bildbeispiele auf der CD, ergänzende Materialien für Farb- und Formspiele lassen sich in dem Kunstunterricht jeder Jahrgangsstufe hervorragend einsetzen.

    Wer die Bücher von Hanna Fischer kennt, weiß, wie gründlich und kleinschrittig sie jedes Unterrichts- vorhaben angeht. Wie nicht anders zu erwarten, liefert sie umfassendes Sachwissen zum Bildweben. Sie informiert über geeignete Geräte und Materialien und macht in einem Ausflug in historische Gefilde mit den berühmten Gobelins vergangener Epochen bekannt.

  • Da viele Schüler wegen der immer geringer werdenden Stundentafel kaum Fertigungskenntnisse haben, die Ausdauer gering ist und die zur Verfügung stehende Zeit gering ist, werde ich mich mit der Aufgaben- stellung auf kleinformatige Themen beschränken, die sich aus dem Riesenfundus von Fischers Ideen sicherlich leicht finden lassen.
    Ein großes Lob gilt der akribischen Aufarbeitung eines klassischen Unterrichtsthemas, das mit Hilfe dieses Buches wieder systematisch und mit großem Lerneffekt für die Gestaltungs- kriterien vermittelt werden kann.

    zum Seitenanfang

    Hanna Fischer orientiert sich bei der Realisation ihrer Webbeispiele an dem zeitlosen Thema „Wasser“ - Wellen, Wogen, Meer, Sand, Meeresbewohner – Assoziationen gibt es genug, die auch immer den Geschmack der Heranwachsenden treffen.
    Während die Praxisseiten sich den maritimen Motiven „Sonnenuntergang“ und „Leuchturm“ öffnen, werden auf den 11 Seiten handgewebte Beispiel- teppiche präsentiert, die mit den Themen wie „Strand“, „Strömung“, „Brandung“ , „Schneckenhaus“ schon Herausforderungen an die Oberflächengestaltung stellen.
    Wer sich mit den Handwebtechniken auskennt, weiß wie viel Ausdauer die Herstellung einer DIN A 4-großen Webfläche verlangt. Allein für die Herstellung der Teppiche im Galerieteil hat die Autorin keine Mühen gescheut. Ich hätte mir für den Galerieteil auch Interpretationen von modernen Themen gewünscht, die sich an zeitgenössischer Malerei oder kräftiger Farbigkeit orientieren.


  • Fischer, Hanna: Kindheit in den 50er und 60er Jahren
    – Oma, wie war es früher?
    Fächerübergreifende Materialien für Klasse 3 bis 5
    2015 (21,99 €)
    ISBN 978-3-8346-2963-0
    Verlag an der Ruhr, Mülheim

     

  • Die Autorin Hanna Fischer schildert als Ich-Erzählerin ihre Kindheitserlebnisse aus den 50-er/60-er Jahren oder aber sie lässt eine fiktive Oma reden, die sich in unserer Zeit im Alltag, beim Museumsbesuch den Fragen ihrer Enkel im 21. Jahrhundert stellt.
    Zu den Themen „Familie“, „Tiere“, „arbeitsreicher Alltag“, „Schule“, „Spiele“, „Sonntag“, „Frühling“, „Sommer“, „Reisezeit“, „Herbst“, „Selbstgemachtes Essen“, „Winter“, „Adventszeit“, „Weihnachten“ und „Kindergeburtstag“ liefert sie eine Fülle von zwei- bis dreiseitigen Erzähltexten.

    Daran schließen sich Aufgaben an: Fragen zum Text; Lückentexte; Bildvergleiche; Tabellen zum Ausfüllen; Schnippelbögen; Aufträge, im Internet oder innerhalb der Familie nachzuforschen; Arbeitsanleitungen zum Nachmachen und Nachkochen ; Kopiervorlagen mit Lückentexten...

    Während einige sich eng auf den Text beziehen, laden andere zur praktischen Arbeit oder nostalgischem Spiel ein bzw. animieren die Kiddies, der älteren Generation ein Loch in den Bauch zu fragen.

     

    Noch nicht Oma, aber selbst ein Kind der frühen 60er, jahrelang als Grundschullehrerin mit der Bitte konfrontiert „Erzähl doch mal von früher!“, war ich gespannt auf diese fächerübergreifende Werkstatt.
    Das schnelle Durchblättern gelang mir nur schlecht, denn schnell vertiefte ich mich intensiv in die Erzähltexte. Die Worte ließen sofort Erinnerungen an eigene Erlebnisse hochkommen, ich entdeckte Parallelen zur eigenen Kindheit auf dem Dorf in Niedersachsen. Oft musste ich schmunzeln bei der Schilderung von großen „Events“ von damals wie Weihnachten, Schlachte- fest, Schützenfest, Erntefest.
    Bei dem Betrachten der vielen Schwarzweiß-Fotos holte ich mir schnell meine eigenen Fotos in den Kopf!

  • Die Wortflut wird aufgelockert mit passenden Schwarz-weiß- Fotos, die abgenutzte Souvenirs aus vergangenen Zeiten ablichten oder die fast alle aus dem Familienalbum der Autorin stammen. Da muss schon jemand vor 60 Jahren ein gutes Auge bei der Motivwahl gehabt haben! Ein Blick auf das Wohnambiente, die Spielumgebung, die Verkehrsmittel, die Kleidung und die Frisuren bietet so viel Stoff für neugierige Fragen und stundenlanges Sinnieren über erlebte Zeiten!

    Im ersten Kapitel wird zu vielen Seiten eine ergänzende Hilfestellung für den Unterrichtenden gegeben. So wird die Vorbereitung, das Besorgen von Zusatzmaterialien und das Recherchieren auf entsprechenden Websites deutlich erleichtert.
    Für später geborene Lehrer werden zusätzliche Sachinformationen notiert. Die Autorin bemüht sich, mit ihren Arbeitsmaterialien, die für den Deutsch- und Sachunterricht gleichermaßen eingesetzt werden können, viele Sinne anzusprechen, den Altersgruppen von der 3. bis zur 5. Klasse gerecht zu werden und jeden Inhalt abwechslungsreich zu beleuchten.
    Auch wenn ich diese Geschichtseinheit „Das Leben zu Urgroßmutters Zeiten“ oder „Als Oma Kind war“ schon so oft durchgeführt habe, habe ich durch Hanna Fischer viele Anregungen erhalten, welche Relikte aus meiner Kindheit die Neugier entfachen könnten.

    Denn ähnlich wie die Autorin habe ich mich bis heute nicht von meinen Zeugnissen, meinem Poesialbum, meinem Ranzen, meiner Strickliesel, meiner Schildkrötpuppe, meinem gesticktem Nadelbuch und meinem ersten Füller trennen können. Ich hätte mir noch größere Fotos gewünscht, aber mit dem Kopieren auf Overheadfolie habe ich das Klassenkino auch realisieren können.

    zum Seitenanfang







Opens internal link in current windowzurück zu Buchbesprechung: Fachdidaktik/-methodik
Opens internal link in current windowzurück zu Buchbesprechungen
Opens internal link in current windowzurück zu Medien
Opens internal link in current windowzurück
zu Aktuelles & Interessantes

zum Seitenanfang

Letzte Änderung: Mo, 12.12.2016