Sie sind hier:     > Bildung   > Projekträgerschaft 

Pädagogisches Konzept der Kostümakademie Ludwigsburg

ZIEL der Kostümakademie Ludwigsburg ist die ganzheitliche Vermittlung der europäischen Kostümgeschichte. Über den wissenschafltichen Aspekt hinaus geht es um das Begreifen der Kostümgeschichte in ihrer Gesamtheit.

  • In den Seminaren, die immer in den historischen sowie in einen erweiterten kulturellen Kontext eingebunden sind, werden alle Epochen der europäischen Kostümgeschichte durchschritten.
  • Jedes Jahr wird eine neue Epoche behandelt, so dass sich den Kursteilnehmern am Ende aller Seminare ein geschlossenes Bild der europäischen Geschichte auf Basis der Kostümgeschichte erschließt.
  • Dabei geht es um das Begreifen, dass Mode in ganz besonderem Maße immer auch Spiegel der Zeit, der politischen Strömungen, der gesellschaftlichen und sozialen Umstände ist.


Aus diesem Grunde wird das theoretisch Erlernte im zweiten Schritt praktisch umgesetzt in Kostümstudien, die in Anlehnung an die unmittelbar zuvor studierten Originalgewänder der jeweils behandelten Epoche in Aquarelltechnik angefertigt werden.

Im dritten Schritt werden diese Kostümstudien umgesetzt in reale Gewänder, welche die Kinder und Jugendlichen teils mit Unterstützung einer professionellen Schneiderin und zum Teil völlig eigenständig anfertigen. Dazu gehört auch das Designen von Schmuckkreationen aus der jeweils behandelten Epoche exakt abgestimmt auf das jeweilige Gewand.

Im letzten Schritt geht es schließlich um das Wahrnehmen der Kostümgeschichte von ihrem emotionalen Aspekt. So werden in sämtliche der jährlich stattfindenden Veranstaltungen, in welchen die selbstdesignten Gewänder in einer Kostümschau und die Kostümstudien in einer Gemälde-Ausstellung präsentiert werden, Musik, Gesang und Tanz aus der jeweils behandelten Epoche in Form eines Gesamtkunstwerkes eingebunden.

Dieses Konzept der Kostümakademie Ludwigsburg orientiert sich am Gesamtkunstwerkgedanken des 1919 von Gropius in Weimar gegründeten Bauhauses in dem Sinne, dass alle Künste das Leben durchdringen sollten.

Durch die interdisziplinäre Vereinigung von Geschichte und den unterschiedlichen Ausdrucksformen der Kunst - Mode, Malerei, Musik, Gesang und Tanz – eingeschlossen, mit dem Schwerpunkt Kostümgeschichte und Modedesign, in Form eines Gesamtkunstwerkes, eröffnet sich Kindern und Jugendlichen ein grosses geistiges und künstlerisches Spektrum, das sie auch emotional erleben läßt.
Sie lernen, dass allen künstlerischen Ausdrucksformen, hier besonders durch die Kostümgeschichte vermittelt, ein tiefer Sinn innewohnt.

Durch das Studium der europäischen Kostümgeschichte lernen sie gleichermaßen die Details als auch die übergeordneten Zusammenhänge der euopäischen Geschichte und ihrer Kunstformen begreifen sowie den Wert, der all diesen Ausdrucksformen, insbesonders jener der Mode, innnewohnt.

So erreicht Bildung die Kinder ganzheitlich und prägend und wird zu einem Teil von ihnen.
Einem Teil, der sie mit echter Freude erfüllt.
Sie arbeiten im Rahmen der jährlich stattfindenden Großveranstaltungen, in welchen, wie eingangs erwähnt, jeweils eine kostümhistorische Epoche in einer Kombination aus Gemälde-Ausstellung sowie Kostümschau präsentiert wird und mit Tänzen, Musik und Gesang aus der jeweils behandelten kostümhistorischen Epoche verbunden wird, auf ein grosses Ziel hin, was ihnen Kontinuität, Verantwortung, Zuverlässigkeit, Eigeninitiative, Respekt vor dem Wert des anderen und Teamfähigkeit abverlangt und ihnen Stärke sowie Selbstvertrauen gibt.

Da Kinder unterschiedlichster Nationalität an diesen Projekten seit nunmehr sieben Jahren kontinuierlich mitwirken, dienen diese Projekte in besonderem Maße auch zur Verständigung zwischen den Völkern und leisten einen Beitrag zur Integration in die europäische Kultur.
Die Arbeit der Kostümakademie LB sowie ihre Projekte besitzen in dieser Form Alleinstellungsstatus.

zum Seitenanfang

Daten zur Historie der Kostümakademie Ludwigsburg

Offiziell wurde die Kostümakademie im März 2012 in Kooperation mit den Staatlichen Schlössern und Gärten im Residenzschloss Ludwigsburg von Dr. Eva Maria Schneider-Gärtner gegründet.

Inoffiziell begannen die Vorarbeiten bereits ab Januar 2010 in Zusammenarbeit mit dem Fuchshofkindergarten als Vorschulprogramm im Rahmen des Orientierungsplans, mit der Evangelischen Auferstehungskirche sowie mit der Oststadtschule II in Ludwigsburg.

Im Residenzschloss Ludwigsburg wurden in den Jahren 2012 bis 2015 die folgenden kostüm-historischen Epochen studiert und in Form der oben erwähnten jährlich stattfindenden Gesamtkunstwerke jeweils am Schlosserlebnistag Baden-Württemberg sowie zum 60jährigen Landesjubiläum Baden-Württemberg (2012) wie auch zur 250jährigen Grundsteinlegung von Schloss Solitude Stuttgart (2014) präsentiert:

  • 2012 Mode des Barock; eingebunden in den Venezianischen Karneval und in die Zeit der     Regentschaft Herzog Eberhard Ludwigs (Im Residenzschloss LB).
  • 2013  Mode zur Zeit des Rokoko; eingebunden in die Zeit der Regentschaft Herzog Carl Eugens     (Im Residenzschloss LB).
  • 2014 Mode zur Zeit des Klassizismus und des Empire; eingebunden in Shakespeares     Sommernachtstraum und in die Zeit der Regentschaft König Friedrich I. von Württember (Im Residenzschloss LB und auf Schloss Solitude Stuttgart).
  • 2015  Mode zur Zeit der Romantik unter König Wilhelm I.; eingebunden in H.Chr. Andersens     Märchen "Die Schneekönigin" und in die Zeit der Regentschaft König Wilhelm I. von Württemberg (Im Residenzschloss LB).
  • Ab 2014 entstand eine bis heute andauernde enge Kooperation mit dem Fachverband ... Textil ... Wissenschaft-Forschung-Bildung. Im Zuge dessen wurden die Kurse nun erstmals auch für Erwachsene angeboten mit Fortbildungsseminaren für Lehrer und Dozenten.
  • Seit 2014 tritt der Fachverband ...textil..e.V. als Projektträger der Projekte der Kostümakademie  LB ein, die durchgängig von der Jugendstiftung BW gefördert wurden.
  • Ab 2015 wurde die Kooperation der Kostümakademie Ludwigsburg auf das Blühende Barock ausgedehnt.
  • 2016  Mode des Jugendstil und des Art Déco & The Great Gatsby; eingebunden in die Verfilmung des Romans "The Great Gatsby" von F. Scott Fitzgerald. (Im Blühenden Barock Ludwigsburg)
  • 2017 Die beiden abschließenden Veranstaltung der Kostümakademie LB im Jahr 2017 "Mode der 1960er/ 70er Jahre & Mode der Avantgarde" werden ebenfalls im Blühenden Barock aufgeführt.

Im gesamten Verlauf ihres Bestehens zählte die Kostümakademie LB ca. 200 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 5-17 Jahren, Mädchen und Jungen eingeschlossen.
An den jährlich stattfindenden Veranstaltungen wirkten zwischen ca. 30-70 Kinder und Jugendliche mit.

Der Einzugsbereich der Schülerinnen und Schüler ging weit über den Ludwigsburger und Stuttgarter Raum hinaus. So nahmen an den Seminaren und Veranstaltungen auch Kinder und Jugendliche aus anderen Bundesländern wie auch aus der Schweiz teil. Die Projekte waren international besetzt, da hier Kinder und Jugendliche unterschiedlichster Nationalitäten mitwirkten.

Es entstanden zahlreiche weitere Kooperationen, zu denen neben den bereits genannten besonders auch die Tanzschule Piet & Müller zu nennen ist sowie "Barock Schmuck" in Ludwigsburg wie auch das Jazz-Trio "Die Murr-Jazzer", da auch sie in besonderem Maße zum Gelingen der Veranstaltungen beigetragen haben.

Allen hier Mitwirkenden und all jenen, die zum Gelingen der Projekte und Veranstaltungen beigetragen haben, gilt mein großer Dank.
Dr. Eva Maria Schneider-Gärtner

zum Seitenanfang


Opens internal link in current windowzurück  zu Projektträgerschaft

Opens internal link in current windowzurück zu Bildung